Innenpool

Luxuriöse Schwimmhalle mit üppigem Wellnessangebot. (Foto: SPAfabrik)
Wer sich für ein Hallenschwimmbad entscheidet, braucht Fachleute mit entsprechender Erfahrung. Das können Architekten sein oder Schwimmbadbauunternehmen. Der Experte weiß, wie sich das geplante Freizeitvergnügen in das bestehende Gebäude am sinnvollsten und im Einklang mit den persönlichen Vorstellungen des Bauherrn integrieren lässt. Idealerweise wird das Schwimmbad ebenerdig geplant, mit Blick und möglichst Zugang nach Draußen. Die erforderlichen Nebenräume wie Umkleide, Dusche, WC oder weitere Wellnesseinrichtungen wie Sauna oder Dampfbad müssen in ihrer Anordnung logisch und auf kurzen Wegen zu erreichen sein. Eine Dusche, die meilenweit vom Pool entfernt ist, wird niemanden freuen. Rein optisch ist ein einheitlicher Stil zu empfehlen, damit die gesamte Anlage ein harmonisches Ganzes ergibt.
Becken im Keller sind immer etwas problematisch. Eine gute Be- und Entlüftung ist unbedingt erforderlich. Strahler und Leuchten ersetzen das Tageslicht. Die nicht vorhandene Aussicht kann durch eine entsprechende Decken- und Wandgestaltung simuliert werden. Illusionsmaler vollbringen hier wahre Wunder.

Der richtige Partner

Stellt sich die Frage, wie man einen geeigneten Partner für die Baumaßnahme findet. Dabei ist es ein enormer Vorteil, wenn das beauftragte Unternehmen alle erforderlichen Gewerke und Leistungen bietet oder diese zumindest federführend koordiniert. Eine gute Empfehlung sind Referenzobjekte, die man in natura anschauen kann.

Testberichte
Reportagen
Ratgeber