Wellness 30.01.2017

Eiskalt eintauchen in Schwedisch Lappland

In Schwedisch Lappland lockt im Februar der Weltcup im Winterschwimmen. Neben diesem einmaligen Erlebnis finden sich viele andere Winteraktivitäten, die es so nur in der nördlichsten Region Schwedens gibt.
Auch für den eiskalten Wettstreit 2017 erwarten die Veranstalter viele Teilnehmer, Fotos: Ted Logardt

Auch für den eiskalten Wettstreit 2017 erwarten die Veranstalter viele Teilnehmer, Fotos: Ted Logardt

Wer im Winter Richtung Schwedisch Lappland reist, hat in der Regel vor allem eines im Gepäck: richtig schön warme Winterkleidung. Das ist auch empfehlenswert bei Temperaturen bis minus 40 Grad. Doch manche Menschen ticken ein wenig anders. So werden mehrere hundert, die Anfang Februar ins nordschwedische Skellefteå reisen, Badehose oder Badeanzug ganz oben in ihren Koffer packen. Nicht etwa, weil sie mit der Badekleidung einige Bahnen im warmen Pool eines exklusiven Hotel ziehen. Vielmehr wollen sie das tun, was sonst nur Eisbären, Robben oder Lachse tun: durchs winterbibberkalte Wasser schwimmen. Sie nehmen nämlich teil am IWSA Weltcup im Winterschwimmen, der am 10. und 11. Februar stattfindet. Zuschauer – warm angezogen natürlich – sind gern gesehen. Sie bekommen fraglos die Besten zu sehen, findet doch gleichzeitig auch die Skandinavische Meisterschaft im Winterschwimmen statt.
 
Im Jahr 2016 gingen beim Weltcup in Skellefteå etwa 300 Teilnehmer aus 20 Ländern an den Start, darunter auch der deutsche Weltmeister und Extremschwimmer Christof Wandratsch. Für 2017 erwartet die Organisation „Dark & Cold“, einer der Veranstalter, noch mehr Teilnehmer. Neben diesem gut gekühlten Event können die Besucher der Stadt Skellefteå noch auf andere Art und Weise in die subarktische Welt von Schwedisch Lappland eintauchen: mit einer Schneemobil-Tour durch die tief verschneiten Wälder beispielsweise, dem Zubereiten und Genießen von lokalen Köstlichkeiten oder einer Schneeschuh-Wanderung auf der zugefrorenen Ostsee. Selbst heiße Freizeitaktivitäten wie ein Saunagang finden ein eisiges Ende bei der anschließenden Abkühlung in einem Eisloch.  Nicht zu vergessen: Anfang Februar ist die perfekte Zeit, um die magische Aurora Borealis am Nachthimmel zu erleben.
 

IWSA Weltcup 2017
Merkmale:Weltcup im Winterschwimmen im nordschwedischen Skellefteå am 10. und 11.2.2017
Fakten:
  • Anmeldungen via Dark & Cold
  • Einen ersten Eindruck vermittelt die Mini-Dokumentation Subarctic Ice Challenge: https://www.youtube.com/watch?v=8fbVQ4alHWw
Klartext:Diese und viele weitere Wintererlebnisse rund um Skellefteå sind z. B. bei Swenature buchbar
Links
www.swedishlapland.de
www.darkandcold.com/en
www.swenature.se/en/

Testberichte
Reportagen
Ratgeber